Der Schüleraustausch nach Polen

Dzién dobry Erasmianer, das   ist   Polnisch   und   heißt   "Guten   Tag".   Das   ERΛSMUS   Gymnasium   bietet   jedes   Jahr   eine   einwöchige Studienfahrt nach Polen an. Eine Studienfahrt, ein Kulturaustausch mit Polen? Warum? Ein   Kulturaustausch   bietet   einzigartige   Erfahrungen   und   offeriert   prägende   Eindrücke,   die   für   den   Rest des   Lebens   nicht   vergessen   werden   und   auch   niemals   vermisst   werden   wollen.   Über   dieses   ganz individuelle   Erlebnis   kann   der   Schüler   sich   mit   anderen   austauschen   und   noch   lange   von   der   erworbenen Lebenserfahrung zehren. Durch   das   Leben   in   einer   Gastfamilie   kann   man   die   polnische   Kultur   von   innen   heraus   und   als   aktiver Teil kennen   lernen.   Im   engen   Kontakt   zu   Polen   taucht   man   vollständig   in   ihren   Lebensalltag   ein   und   kann sein   Gastland   so   intensiv   erleben,   wie   es   kein   Tourist   jemals   könnte.   Der   Schüler   sieht   etwas   von   der Welt,   lernt   viel   über   seine   "Heimat   auf   Zeit"   und   entwickelt   neue   Sichtweisen.   So   können   Vorurteile beseitigt werden. Ein   Austauschschüler   muss   sich   vielen   Herausforderungen   stellen   und   wächst   dabei   nicht   selten   über sich   hinaus.   So   lernt   er,   mit   Schwierigkeiten   umzugehen   und   verschiedene   Probleme   selbstständig   zu lösen.   Außerdem   wird   sich   der   Jugendliche   durch   die   ständige   Konfrontation   mit   dem   Fremden   seiner eigenen   Identität   bewusst   und   in   sich   gestärkt   –   so   kann   er   ein   gesundes   Selbstbewusstsein   entwickeln. Gleichzeitig erwirbt er im Eingewöhnungsprozess charakterliche Integrität.   Im Schüleraustausch gewonnene Lebenserfahrung und Entwicklung kann niemand mehr nehmen! Eng    verbunden    mit    der    positiven    Persönlichkeitsentwicklung    im Schüleraustausch        ist        der        Erwerb        von        verschiedenen Schlüsselkompetenzen.    Zu    diesen    gehören    vor    allem    soziale Kompetenzen      wie      Flexibilität,      Weltoffenheit      und      Toleranz. Insbesondere   die   grenzüberschreitende   interkulturelle   Kompetenz, die   der   Schüler   im   täglichen   Miteinander   mit   der   Gastfamilie   erlangt, ist   in   Zeiten   der   Globalisierung   zunehmend   gefragt.   Sie   beinhaltet, mit    Menschen    anderer    Kulturkreisen    angemessen    umgehen    und kommunizieren zu können, indem ihnen Respekt, Toleranz und Verständnis entgegen gebracht wird. In   Polen   begegnet   der   Schüler   den   verschiedensten   Menschen   und   entwickelt   nicht   selten   eine   tiefe Bindung   zu   einigen   von   ihnen.   Die   polnische   Gastfamilie   wird   oft   zum   zweiten   zu   Hause   und   auch   mit einheimischen   Jugendlichen   werden   wertvolle   Freundschaften   geschlossen,   die   manchmal   sogar   ein Leben   lang   halten   und   den   deutschen   Jugendlichen   in   einigen   Fällen   nicht   nur   persönlich,   sondern   auch beruflich weiter bringen können. Auch   auf   einer   gesellschaftlichen   Ebene   über   den   einzelnen   Schüler   hinaus   bietet   ein   Schüleraustausch Vorteile.   So   stellt   er   einen   wichtigen   Beitrag   zur   interkulturellen   Verständigung   dar   und   hilft,   in   einer zunehmend   globalisierten   Gesellschaft   verständnisvolle   und   tolerante   Kommunikation   zwischen   dem deutschen   und   polnischen   Volk   zu   ermöglichen.   So   werden   besonders   Aspekte   der   deutsch-polnischen Geschichte akzentuiert werden. Durch   den   langen   Auslandsaufenthalt   und   die   damit   verbundenen   interkulturellen   Erfahrungen   wird   die Integrität    des    Schülers    gefördert,    so    dass    er    seine    persönlichen    Möglichkeiten    und    Perspektiven erweitern   kann.   Die   Hemmschwelle   später   ins Ausland   zu   gehen   sinkt   durch   den Austausch,   so   dass   die individuelle    Mobilität    vergrößert    wird    und    der    Jugendliche    zukünftig    ein    Leben    bzw.    eine    berufliche Tätigkeit im Ausland viel besser einschätzen und deshalb ggf. auch stärker in Betracht kann. Was muss ich tun? Das   ganze   Abenteuer   findet   in   der   Jahrgangsstufe   11   nach   den   Osterferien   statt.   Als   Gegenleistung verbringen   die   polnischen   Schülerinnen   und   Schüler   eine   Woche   bei   uns,   in   welcher   abermals   auf Unterricht   verzichtet   werden   muss.   Dafür   bekommt   man   einen   besonderen   und   nachhaltigen   Eindruck von unserem Nachbarland und deren Bewohnern, welche übrigens fast perfekt Deutsch sprechen.   Lasst euch informieren und sprecht mich an! Herr Potrawa  
Zur Bildergalerie Zur Bildergalerie Erlebnisbericht Erlebnisbericht Potrawa-Schule.de Potrawa-Schule.de