Theater-AG (Jgst. 5/6)

Sich   anders   verhalten   als   im   Alltag,   einmal   aus   sich   herausgehen,   in   andere   Rollen   schlüpfen   und   neue Erfahrungen   des   Handelns   gewinnen.   Zum   ersten   Mal   auf   den   Brettern   stehen,   die   die   Welt   bedeuten! So   könnte   man   die   Ziele   des   Kindertheaters   am   ERΛSMUS   Gymnasium   beschreiben.   Im   Rahmen   dieser Arbeitsgemeinschaft   werden   Schülerinnen   und   Schüler   der   Jahrgangsstufen   5   und   6   schrittweise   an   das szenische   Spielen   und   das   Darstellen   verschiedener   Rollen   herangeführt.   Erste   einfache   Übungen   zur Mimik,   Gestik   und   Sprechweise   gehören   ebenso   dazu   wie   das   Umsetzen   selbstentworfener   Szenen. Gerade    das    laute    und    verständliche    Sprechen    auf    der    Bühne    hat    sich    hier    als    entscheidender Arbeitsschwerpunkt herausgebildet. Während   die   Schülerinnen   und   Schüler   auf   der   Bühne   in   fremde   Rollen   schlüpfen,   können   sie   immer wieder   die   Erfahrung   machen,   wie   wichtig   es   ist,   sich   beim   Theaterspiel   aufeinander   verlassen   zu können.   Das   Auswendiglernen   der   Rollentexte   und   das   Einstudieren   der   Gestik   und   Mimik   stellen   dabei oft   eine   harte   Arbeit   und   Schlüsselkompetenz   dar,   die   notwendig   ist,   um   das   gemeinsame   Produkt   vor dem   Publikum   erfolgreich   werden   zu   lassen.   Insbesondere   die   Kreativität   der   Schülerinnen   und   Schüler ist   von   großer   Bedeutung,   denn   schließlich   sind   es   ihre   Ideen   und   Impulse,   die   ihre   Rolle   in   einem gemeinsamen   Prozess   mit   Leben   füllen.   Hierbei   müssen   die   Teilnehmenden   auf   der   einen   Seite   zeigen, dass   sie   kritikfähig   sind   und   auf   der   anderen   Seite   selbstständig   Verbesserungsvorschläge   einbringen und   umsetzen   können.   Es   sind   zwar   nur   die   wenigen   Momente   des   Vorspielens   auf   der   Bühne,   die   vom Publikum   gesehen   werden,   die   aber   umso   bemerkenswerter   sind,   wenn   man   sich   vor   Augen   führt,   dass die   Schülerinnen   und   Schüler   ein   solches   Projekt   in   ihrer   Freizeit   erarbeiten   und   (nebenbei)   natürlich noch    Hausaufgaben    erledigen,    Klassenarbeiten    schreiben    und    häufig    auch    z.B.    sportlich    oder musikalisch    aktiv    sind.    So    sind    es    gerade    die    kleinen    Schritte    auf    der    Bühne,    die    zu    den    großen persönlichen   Erfolgen   der   Schülerinnen   und   Schüler   führen.   Im   Vordergrund   soll   dabei   immer   die   Freude am Spiel stehen. Leitung: Stefan Bucher und Cathrin Linnartz